Reine Lektine

Aleuria aurantia Lektin (AAL)

Artikel NrProduktnameGrößePreisMengeKaufen
Article No: 
05-0134-2
Aleuria aurantia lectin (AAL)
Pack Size: 
2 mg
Price: 127 EUR

 ** für Packungsgrößen von 100mg, 1 g oder mehr, kontaktieren Sie uns bitte für Preisinformationen

 

AAL Lectin

 

Eigenschaften

  • Hochwertige Qualität
  • Zuckerspezifität: Fucose und terminale Fukosereste an komplexen Oligosacchariden und Glycokonjugaten
  • Bindungsaffinität für Fucose in allen Bindungspositionen (α1-2, α1-3, α1-4 and α1-6)
  • Höhere Affinität zu fucosylierten Oligosacchariden als natives AAL
  • Nicht blutgruppenspezifisch


 

 

 

Produktbeschreibung

Rekombinantes Aleuria aurantia Lektin wird in E.coli produziert udn weist eine Aminosäuresequenz auf, die mit dem nativen Aleuria aurantia Lektin identisch ist. AAL ist ein dimeres Lektin mit zwei identischen Untereinheiten von etwa 36 kDa. Jede Untereinheit hat fünf Kohlenhydrat-Bindungsstellen (1). Das Lektin erkennt und bindet spezifisch an Fucose- und terminale Fucose-Reste an komplexen Oligosacchariden und Glycokonjugaten. RAAL hat eine Bindungsaffinität für Fucose in allen Bindungspositionen (α1-2, α1-3, α1-4 and α1-6) und im Gegensatz zu aus natürlichen Quellen gereinitem AAL ist rAAL nicht mit freier Fucose kontaminiert, was eine höhere Affinität zu focosylierten Oligosacchariden ergibt als die native AAL (2).

Rekombinante AAL hämagglutiniert Erythrozyten unabhängig von Blutgruppe (A, B und 0) bei den gleichen Titern wie AAL aus natürlichen Quellen isoliert. 

AAL ist für die Analyse und Herstellung von Oligosacchariden und Glykoproteinen weit verbreitet (3). Diagnostische Anwendungen umfassen die Analyse der krankheitsassoziierten Glycosylierung an Plasmaproteinen (4). Weiterhin kann rAAL immobilisiert und für die Affinitätschromatographie verwendet werden (5).

 

Anwendungen

  • Untersuchungen von Glykoproteinen und Glykolipiden
  • Reinigung von Membranproteinen
  • Affinitätschromatographie
  • Agglutinationsstudien

 

Gebrauchsanweisung

Das Lektin kann mit 10mM HEPES, 0.15M NaCl, pH 7.5, 0.08%Natriumazid, 0.1 mM Ca++ und 0.01mM Mn++ rekonstituiert werden. Das Fläschchen vorsichtig bis zur vollständigen Auflösung drehen. Es wird angenommen, dass die Aggregation in Gegenwart hoher Konzentrationen von 2-Mercaptoethanol stattfindet.

 

Lieferung und Lagerung

Das Produkt wird bei -20°C versendet, bei Lieferung am gleichen Tag kann es bei Umgebungstemperatur verschickt werden. Das lyophilisierte Pulver ist über 3 Jahre ab Herstellungsdatum stabil, wenn es unter -20°C gelagert wird. Nach der Rekonstitution mit HEPES-Puffer kann die Lösung gefroren bis zu 12 Monate in Aliquots gelagert werden. 

Literaturhinweise

(1) Wimmerova M, Mitchell E, Sanchez JF, Gautier C, Imberty A. Crystal structure of fungal lectin: six-bladed beta-propeller fold and novel fucose recognition mode for Aleuria aurantia lectin. J Biol Chem. 2003; 278:27059-67.

(2) Olausson J, Tibell L, Jonsson BH, Påhlsson P. Detection of a high affinity binding site in recombinant Aleuria aurantia lectin.Glycoconj J. 2008; 25:753-62.

(3) Yazawa S, Kochibe N, Asao T. A simple procedure for isolation of tumor-associated antigens by affinity chromatography using fucose-specific Aleuria aurantia lectin. Immunol Invest. 1990; 19:319-27.

(4) Hashimoto S, Asao T, Takahashi J, Yagihashi Y, Nishimura T, Saniabadi AR, Poland DC, van Dijk W, Kuwano H, Kochibe N, Yazawa S. alpha1-acid glycoprotein fucosylation as a marker of carcinoma progression and prognosis. Cancer. 2004; 101:2825-36.

(5) Bergström M, Aström E, Påhlsson P, Ohlson S. Elucidating the selectivity of recombinant forms of Aleuria aurantia lectin using weak affinity chromatography.  J Chromatogr B Analyt Technol Biomed Life Sci. 2011 [Epub ahead of print]